Follow

Hi, ich bin fast überall dunkelstern, im echten leben sagen die leute meistens Jo.

Ich arbeite als backend-entwickler mit und , bin aber auch privat auf github zuhause und kippe dort meine drölf millionen unfertige projekte ab (, , python und )

Wenn ich nicht an meinem bastel dann wahrscheinlich an irgend nem -drucker oder sonstigem gebastel.

Am wochenende findet ihr mich im habitat in augsburg, meinem

Hi, I am known as dunkelstern almost everywhere, in real life just call me “jo”.

I am a backend-developer using and by day, but i am living on github by night too and working on one of those unfinished projects there (, , python and )

If I am not tinkering with my you will find me in the guts of some or fiddling with some

On the weekend you’re likely to find me in our habitat augsburg

@dunkelstern
🥺

Sollte es etwa noch mehr Menschen geben, die Python und JavaScript sprechen?

@dunkelstern Ich habe leider schon so einige Pythonistas kennen gelernt, die ihre Sprache für die beste der Welt halten.

Sie ist schön, versteh mich nicht falsch.

Aber JavaScript hat auch so seine Reize (damit meine ich nicht nur github.com/denysdovhan/wtfjs#t )

Die Kombination aus beiden ist nicht so häufig.

Ich arbeite als Frontend-Entwickler (weil Backends in meiner Gegend in der Regel in C#, PHP oder Java geschrieben werden …)

@RyunoKi Mein Ansatz is da mehr pragmatisch: Use the right tool for the right job.

Ich mein ich spreche auch noch ASM, C, C++, Objective C, C#, Visual Basic (3-6, kein .net), Bash, Ruby, Swift, Rust, Pascal, Lua und Vala, alle mehr oder weniger gut, solang man aus allen Sprachen und Frameworks was mitnimmt und lernt findet man recht schnell raus was sich für was eignet finde ich. Die Puristen oder Extremisten für die alles aussieht wie ein Nagel weil sie nen Hammer haben gehen mir auf den Keks.

@dunkelstern 💯

Bei mir sind's C, C++ (also 89, 99. Würde keinen Code mehr anfassen wollen), Python (dank der vorigen beiden Sprachen - Pointer und Speicherverwaltung *seufz), Ruby on Rails, JavaScript, Lua, Go.

Turbo Pascal hatte ich in der Schule …

Guile (ich glaube, so hieß das. Oder war es Guix?) und Rust möchte ich mir noch anschauen. Haskell, Elm und ClojureScript schauen auch ganz interessant aus.
Spricht den Mathematiker in mir an.

@RyunoKi mit rein funktionalen Sprachen werd ich leider nicht warm. Das entspricht irgendwie nicht meiner Denkweise.

Rust ist interessant. Meine Erfahrung damit ist "wenn es kompiliert funktioniert es erstaunlicherweise oft einfach"... ich mein außer man hat halt nen Logikfehler im Algo. Auch dass Unittests so ein zentraler Bestandteil der Sprache sind ist super positiv. Der Nachteil ist halt dass man oft in unfertige Sachen läuft, aber es wird besser.

@dunkelstern Wenn es kompiliert, dann funktioniert es

soll wohl auch auf Elm zutreffen.

@RyunoKi bei elm hat mich ehrlich gesagt immer die syntax abgeschreckt, aber das gleiche kann man wahrscheinlich von rust auch behaupten wenn man nur drauf schaut und die sprache noch nicht kann

@dunkelstern Ich betrachte FP hier vor allem als viele kleine reine Funktionen, die Daten transformieren.

State ist nämlich so schwer zu beherrschen … vor allem, wenn es groß wird.

Seiteneffekte sind ein wenig haarig.

Aber das beruhigende ist ja, dass hinter FP viel Mathe steckt. Damit gibt es eine Garantie, dass Dinge funktionieren.

Wobei ich mich auch für Formale Verifikation und Reproducible Builds interessiere.

@dunkelstern Alles so Punkte, die in einem Mathestudium nicht vermittelt werden …

@RyunoKi den appeal von FP kann ich absolut nachvollziehen, gutes modernes javascript geht ja in die Richtung. Ich bleib nur immer hängen wenn ich alles komplett funktional machen muss. Manchmal würde ich gerne prozedural state kombinieren, in JS/Typescript kann man halt das paradigma wechseln um bestimmte Dinge zu tun... keine Ahnung warum ich das brauche, aber deswegen werd ich eben mit purem FP nicht warm

@dunkelstern Da scheinen dann so multi-paradigmen-Sprachen 🙂

@RyunoKi Ich muss gestehen ich schreibe immer noch gerne C (aber für mikrocontroller). Wenn man schönes C schreibt ist es gut verständlich, schnell und einfach eine Sprache bei der ich nicht nachdenken muss um ein Programm zu schreiben... Ist halt einfach das was ich am längsten mache und wo ich gute Strukturen hinbekomme. Klar sind Pointer und Memory management ne Katastrophe, aber ich hab immer das Gefühl ich kann die Resourcen optimal nutzen weil kein Framework-Overhead da ist.

@dunkelstern Hm. Microcontroller.

Da gibt es doch auch Python und JavaScript Frameworks für 🙃

Spaß beiseite. Wäre da nicht mein lokaler Hackspace gewesen, bei dem ich während eines Hackathons saß, würde mich das immer noch nicht interessieren.

Aber die andere dort hat LEDs auf ihrem µC zum Leuchten gebracht 😻

@RyunoKi Das RP2040 ding von der Raspberry foundation läuft ja by default auf Micropython. Das war ein wilder ritt das mal auszuprobieren. Hab noch nie so schnell nen prototypen gebaut (und noch nie so schnell so viel performance auf nem microcontoller verschwendet :P ) Ich bin im Prinzip komplett auf das Teil umgestiegen aber mehr low level C/C++ und PIO ASM. Aber diese ganzen NodeMCU JS/Lua Dinger hab ich immer direkt in C/C++ betrieben, das wollte ich nichtmal probieren :D

Hallo @dunkelstern 🧡lich willkommen im #Fediversum ! #neuhier

Mit Deinen Interessen #Python #Rust #3DDruck #MakerSpace wirst hier sicher auf viele Interessierte treffen, v.a. unter den #althier Leuten

@caos ich hatte 2018 eine instanz unter mastodon.kampftoast.de die ist mir irgendwann gecrashed aber ich hatte leider nicht viel interaktion im fediverse, daher hab ich's dann nicht probiert die zu reparieren. Jetzt mit der neuen User-Schwemme dachte ich ich probier's nochmal und ja, ich bleib hier :)

@dunkelstern
Hallo @dunkelstern . #Javascript im Backend finde ich ja mal ungewöhnlich. Ich bin recht froh, dass ich es hinter #Typescript verstecken kann. Aber ansonsten teile ich Deine Begeisterung für Softwareentwicklung.

@HeikeW naja es gibt halt einfach Anwendungen die in Python leider so überhaupt nicht performen und andere die in Javascript recht schnell an die single thread oder RAM Grenzen stoßen. Wenn man sich aber so Dinge wie Meteor oder Svelte anschaut gibt's einfach super Tools um mal eben nen Prototyp von irgendwas aufzubauen. Ob der dann Javascript bleibt wenn er weiter Entwickelt wird ist ne andere Sache. Deswegen macht beides kennen sehr viel Sinn denke ich :)

@dunkelstern

Ja, guter Punkt. Im Backend fahre ich gut mit Java, aber ich mache auch nix mit KI.

@HeikeW Java ist z.B. so eine Sprache mit der ich selber noch nicht wirklich Kontakt hatte. Außer wenn ich mich drüber aufgeregt habe weil ich nicht weiß wie der Kram zusammenhängt und meine Jitsi instanz mal wieder nicht das getan hat was sie sollte :D

@dunkelstern

Java mache ich schon seit Ewigkeiten. Ich denke mal, jeder Mensch hat so eine Programmiersprache, in der er sich richtig zu Hause fühlt. Viel wichtiger ist es, was Sinnvolles damit anzufangen.

Sign in to participate in the conversation
Kampftoastforschungslabor

Privater Server von Dunkelstern